HEdS|DE|Die Schule|Partnerschaft und Links|Trialog Deutschfreiburg

Trialog Deutschfreiburg

Trialog Deutschfreiburg
die neue Austauschplattform der psychischen Gesundheit
 
Auf die Initiative der AFAAP (Freiburgische Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie) und der HEdS-FR (Hochschule für Gesundheit Freiburg) wurde eine Organisationsgruppe „Trialog Deutschfreiburg“ parallel zum bereits bestehenden französischsprachigen Angebot gegründet. Ziel dieser Organisationsgruppe ist es, regelmässig trialogische Veranstaltungen anzubieten. Die Initiativgruppe besteht aus Mitarbeiterinnen der HEdS-FR und der AFAAP welche das Mandat von der kantonalen Gesundheitsdirektion hat, das sozialpsychiatrische Angebot für die deutschfreiburger Bevölkerung auszubauen.
 
 
Was heisst „Trialog“ und „trialogisch“ ?
 
„Mit dem Trialog wird auf "neutralem Boden" die Möglichkeit eines gleichberechtigten Austausches zwischen Erfahrenen, Angehörigen und professionell Tätigen geschaffen. Ziel ist, die unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen Gruppen zu respektieren und durch den Erfahrungsaustausch voneinander zu lernen.“ (www.promentesana.ch)
 
Die erste Veranstaltung „Trialog Deutschfreiburg“ fand am 21.3.2012 im Begegnungszentrum Düdingen statt. Auf dem Programm des Abends waren Informationen zum Trialog, Kurzvorträge von Menschen mit Psychiatrieerfahrung, Angehörigen und Professionellen sowie Austausch und Ideensammlung für das Konzept und die Planung der zukünftigen Trialoge. Von den Anwesenden haben sich 14 Interessierte bereit erklärt, die trialogischen Veranstaltungen zu organisieren.
 
 
Trialog Deutschfreiburg wird im Jahr 2014 weitergeführt

Das Organisationsteam des Trialog Deutschfreiburg evaluierte die drei ersten Veranstaltungen als sehr positiv und bereichernd. Die intensiven, kreativen und wertvollen Diskussionen sowie der allgemeine Austausch zwischen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, Ange-hörigen von Betroffenen und Fachpersonen des psychosozialen Gremiums wirkten sich bei den Beteiligten als aufbauend und bildend aus. Den beiden Initiantinnen Regula Grossrieder (Hochschule für Gesundheit Freiburg) und Caroline Schmutz (AFAAP) ist es gelungen eine effiziente Organisationsgruppe des Trialog Deutschfreiburg aufzubauen und den Teilnehmern drei interessante Veranstaltungen anzubieten. Die Evaluation dieser ersten drei Anlässe bestätigte ein weiteres Mal, dass ein trialogisches Angebot für die deutschsprachige Bevölkerung des Kantons einem wirklichen Bedürfnis entspricht. Auf Grund der drei erfolgreich durchgeführten Anlässe wird der Trialog Deutschfreiburg im Jahr 2014 weitergeführt. Von Seite der AFAAP wird Thomas Böhlen als Nachfolger von Caroline Schmutz ins Organisations-team eintreten, so dass der nächste Anlass im Spätfrühling geplant werden kann. Vorschläge und Themen für den vierten Deutschfreiburger Trialog können bei der AFAAP eingebracht und mitgeteilt werden.
 
 
Themen aus bisherigen Veranstaltungen:
  • 1. Trialog Deutschfreiburg - 26.09.2012
    Thema : Psychische Erkrankung im Alltag.
    Wie verändert eine psychische Erkrankung das Leben eines Betroffenen? Was können Angehörige und Fachpersonen für die Betroffenen aber auch für sich selbst tun?   > Bericht 
  • 2. Trialog Deutschfreiburg - 6.02.2013
    Thema: Bin ich verrückt? Oder was ist mit mir los?
    > Bericht Murtenbieter 29.01.2013
  • 3. Trialog Deutschfreiburg - 5.06.2013
    Thema: Psychische Krankheit - immer noch ein Tabu?!
    Was Angehörige, Betroffene und Fachpersonen für die Enttabuisierung tun können.
    > Auswertung 3. Trialog
  • 4. Trialog Deutschfreiburg - 2.09.2014
    Thema: Klinikaufenthalt, Vorurteile - Akzeptanz - Chance
    > Bericht 4. Trialog
  • 5. Trialog Deutschfreiburg - 17.03.2015
    Thema: Psychische Erkrankungen und Schuldgefühle
    > Bericht Anzeiger von Kerzers
  • 6. Trialog Deutschfreiburg - 5.11.2015
    Thema: Trauma und seelische Verletzungen  
  • 7. Trialog Deutschfreiburg - 26.04.2016 ( .pdf)
    Thema:  Ängste bei psychisch leidenden Menschen
    > Bericht
  • 8. Trialog Deutschfreiburg - 10.11.2016
    Thema: Depression ist eine Krankheit - keine Faulheit (.pdf)


 
Teilen Drucken
Zusätzliche Informationen bei:

Thomas Boehlen
Sozialarbeiter AFAAP,
026 424 15 14, Erreichbarkeit : Montag-Freitag

​Nächste Veranstaltung Trialog

Dienstag, 16. Mai 2017

19:30 – 21:30 Uhr mit anschliessendem Apéro

Tafers, Restaurant St. Martin


 

Thema: Lebenskrise - wie weiter ?


 

Einladung

 

Haute école de santé Fribourg

Hochschule für Gesundheit Freiburg

School of Health Sciences Fribourg

Route des Cliniques 15

CH-1700 Fribourg/Freiburg

 +41 26 429 60 00

heds@hefr.ch

© 2013 HEdS-FR

Kontakt Webmaster