HEdS|DE|Studiengänge|Aufnahme|FAQ - Osteopathie

Häufige Fragen : Osteopathie

1. Zulassungsregulierung
 
Welche Bedeutung kommt der Zulassungsregulierung eines Studienganges zu ?  Wie sieht das Auswahlverfahren aus?

Für alle Fragen bezüglich Zulassungsregulierung und Auswahlverfahren, bitten wir Sie die dafür vorgesehenen offiziellen Dokumente der HES-SO zu konsultieren (siehe unter der Rubrik „Aufnahmebedingungen“ für den Bachelor-Studiengang in Osteopathie).

 

Wann und wo findet das Auswahlverfahren für die Osteopathie statt ?

Das Auswahlverfahren für den Studiengang in Osteopathie 2016 findet im März 2016 in Genf statt. Alle für den Studiengang in Osteopathie 2016 zugelassenen Bewerber/innen werden von der Hochschule für Gesundheit Freiburg rechtzeitig schriftlich vorgeladen.

 

Wie viele Studierende werden pro Jahr zugelassen?
Pro Jahr werden 30 Studierende zum Studiengang Osteopathie zugelassen. Bei Nichtbestehen der Zulassungsprüfung kann die Prüfung maximal einmal wiederholt werden.
 
In welcher Sprache wird die Zulassungsprüfung durchgeführt?
Alle Fragen werden in Deutsch und Französisch zur Verfügung gestellt.

 

 

2. Zweisprachigkeit
 

Was bedeutet ein zweisprachiger Studiengang ?

Die Ausbildung in Osteopathie ist ein zweisprachiger Studiengang (Deutsch/ Französisch). In einer zweisprachigen Ausbildung werden gewisse Kurse in Deutsch, andere in Französisch durchgeführt. Die Studierenden müssen somit Kurse in beiden Sprachen besuchen. Für jede thematische Achse der Ausbildung wird ein sprachliches Gleichgewicht angestrebt. Die Prüfungen werden in der Sprache des Kurses durchgeführt. Für die Prüfungen, Seminare und Übungen sind die Studierenden indessen frei, sich in der Sprache ihrer Wahl auszudrücken (Deutsch oder Französisch).

 

Welches Niveau der Sprachkenntnisse wird empfohlen, um einen zweisprachigen Studiengang aufzunehmen?
Für Französisch und Deutsch wird mindestens die Niveaustufe B2 empfohlen. Die Niveaustufe B2 (fortgeschrittene oder selbständige Sprachverwendung) umfasst das Verstehen von vertrauten Dingen sowie der Hauptinhalte von komplexen und abstrakten Themen ebenso wie die Fähigkeit, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage zu erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten anzugeben.

 

 

3. Vorbildungen und Zusatzmodule

 

Ich habe die gymnasiale Maturität abgeschlossen oder bin dabei sie abzuschliessen, kann ich mich direkt für den Studiengang in Osteopathie anmelden ?
Nein. Als Inhaber/in einer gymnasialen Maturität müssen Sie gemäss den Aufnahmebedingungen der HES-SO Bereich Gesundheit vorerst die Zusatzmodule des Bereichs Gesundheit absolvieren (siehe Aufnahmeverfahren des Studienganges Osteopathie: „Zusatzmodule“).

 

Ich habe eine para-medizinische Ausbildung abgeschlossen; wird mir diese Ausbildung teilweise oder ganz angerechnet ?

Die Aufnahmebedingungen für den Studiengang Bachelor of Science in Osteopathie entsprechen genau den Bedingungen, die von der HES-SO (siehe Aufnahmebedingungen und -verfahren) für die Bachelor-Studiengänge im Bereich Gesundheit gelten. Für den Studiengang in Osteopathie 2016 werden keine Ausnahmen gemacht. In der Zukunft werden Äquivalenzanfragen individuell geprüft.

 

Ich habe bereits ein Jahr in einem Gesundheitsbereich studiert und möchte mich neu orientieren. Wie gehe ich vor?
Studierende, die in maximal zwei Jahren in einem Gesundheitsbereich (Medizin, Pharmazie) mindestens 60 ECTS-Kreditpunkte erworben haben, brauchen die einjährigen Zusatzmodule Gesundheit nicht zu absolvieren. Sie müssen aber ein 8-wöchiges Praktikum oder eine ebenso lange Erfahrung im Gesundheitsbereich vorweisen können (rund 320 Stunden).

Ich habe bereits ein Studium auf Bachelor- oder Master-Stufe absolviert. Bin ich verpflichtet, die einjährigen Zusatzmodule Gesundheit zu besuchen?
Ein Bachelor- oder Master-Abschluss in Medizin oder Pharmazie berechtigt zu einem direkten Zugang zur Zulassungsprüfung, ohne die einjährigen Zusatzmodule Gesundheit absolvieren zu müssen.

Ich verfüge bereits über eine Ausbildung im Gesundheitsbereich. Werden meine Bildungsleistungen in gewissen Bereichen oder Modulen anerkannt, falls ich die Zulassungsprüfung bestehe?
Die Anerkennung der Bildungsleistungen wird von Fall zu Fall und nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens geprüft.

Ich kann die einjährigen Zusatzmodule Gesundheit nicht in meinem Wohnkanton besuchen. Wo soll ich dies tun?
Falls die Zusatzmodule Gesundheit nicht im Wohnkanton absolviert werden können, dann muss dies im Kanton Freiburg getan werden. In diesem Fall kostet das einjährige Vorbereitungsstudium CHF 10'800.-.
Erkundigen Sie sich beim Erziehungs- oder Bildungsdepartement Ihres Kantons, ob diese Kosten vom Kanton übernommen werden.

 

Ich habe eine medizinische Masseurinnen- oder Masseuren-Ausbildung abgeschlossen. Muss ich trotzdem noch die Zusatzmodule absolvieren?

Ja. Gemäss den Aufnahmebedingungen der HES-SO im Bereich Gesundheit gibt einem die abgeschlossene Ausbildung als medizinische/r Masseur/in keinen direkten Zugang zum Bachelor-Studiengang in Osteopathie (siehe die Rubriken Aufnahmebedingungen und –verfahren). Bevor Sie sich für den Bachelor-Studiengang in Osteopathie anmelden können, müssen Sie vorerst die Zusatzmodule des Bereichs Gesundheit absolvieren (Anmeldung für die Zusatzmodule: siehe unter der Rubrik Aufnahmeverfahren).

 

 

 

4. Kosten und Ausbildungsdauer

 

Warum folgt auf den Bachelor in Osteopathie ein konsekutiver Master ?
Der Bachelor of Science in Osteopathie entspricht dem ersten Teil der interkantonalen Prüfung von Osteopathinnen und Osteopathen in der Schweiz (siehe Reglement der GDK) und gilt als Vorbereitung für den Master-Studiengang. Ein konsekutiver Master-Studiengang befindet sich derzeit in der Projektphase (2 Jahre Vollzeitstudium, beziehungsweise 4 Semester). Dessen erfolgreicher Abschluss ist für die Zulassung zur Berufsausübung unerlässlich.

 

Warum muss ich nach Abschluss des Masters in Osteopathie noch zwei Jahre Assistenzzeit durchführen, bevor ich als selbstständige/r Osteopath/in tätig sein kann ?

Die/der Osteopath/in gehört in der Gesundheitsversorgung zu den  „Erstversorger/innen“: direkte Patientinnen- und Patientenbetreuung, d.h. ohne dass die osteopathische Behandlung von einem Arzt verschrieben werden müsste. Bevor Osteopathinnen und Osteopathen ihren Beruf selbstständig ausüben können, müssen sie indessen nicht nur die Ausbildung in Osteopathie erfolgreich abgeschlossen haben – Bachelor und konsekutiver Master* – sondern auch eine zweijährige, vollzeitliche Assistenzzeit bei einer oder einem GDK diplomierten Osteopath/in verrichten. Erst nach dieser Assistenzzeit kann das durch die Schweizerische Konferenz der Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren (GDK) eingeführte interkantonale Examen für Osteopathie gemacht werden.
 
Welches sind die Kosten der Ausbildung?
Die Einschreibegebühr für die Auswahlprüfung und den Bachelor-Studiengang beträgt CHF 150.-.
Das Schulgeld beträgt CHF 500.- pro Semester.
Für verschiedenes didaktisches Material wird jährlich eine Gebühr von CHF 200.- fakturiert.

 
*Ein Gesuch zur Eröffnung eines konsekutiven Master-Studienganges ist in Vorbereitung.
 
Teilen Drucken

Haute école de santé Fribourg

Hochschule für Gesundheit Freiburg

School of Health Sciences Fribourg

Route des Cliniques 15

CH-1700 Fribourg/Freiburg

 +41 26 429 60 00

heds@hefr.ch

© 2013 HEdS-FR

Kontakt Webmaster