HEdS|DE|Studiengänge|Aufnahme|FAQ - Pflege

Häufige Fragen : Pflege

Ich habe eine Berufsmaturität, aber nicht im Bereich Gesundheit-Soziales. Kann ich in Ihre Schule eintreten?
Ja. Allerdings müssen sie die Zusatzmodule absolvieren. Diese Module dauern 1 Jahr und vermitteln Ihnen allgemeine Kenntnisse über die Berufe im Bereich Gesundheit.
 
 
Ich besitze eine gymnasiale Maturität und habe ein 3-monatiges Praktikum in einem Spital absolviert. Kann ich an Ihrer Schule mit dem Bachelor oder mit den Zusatzmodulen beginnen?
​Von den Inhabern einer gymnasialen Maturität werden Zusatzmodule verlangt. Diese Module bringen Ihnen den Bereich Gesundheit näher und bereiten Sie auf sämtliche Gesundheitsberufe der Stufe Fachhochschule (FH) vor.
Ein Teil Ihres Praktikums kann für die Zusatzmodule anerkannt werden, falls dieses Praktikum höchstens 2 Jahre vor Beginn Ihrer Ausbildung stattgefunden hat.

Klar ist: Dieses 3-monatige Praktikum ist eine gute Vorbereitung auf die Gesundheitsberufe.
 
 
Ich möchte Hebamme lernen und zuerst den Bachelorabschluss in Pflege machen. Ich würde gerne wissen ob es für mich eine Möglichkeit gibt mich an Eurer Schule anzumelden? Was muss man machen um sich anzumelden?
Ja. An unserer Schule wird der Studiengang Bachelor of Science in Pflege angeboten. Ob sie direkt in diesen Studiengang eintreten können hängt von Ihrer Vorbildung ab.
Folgende Ausweise erlauben den direkten Zugang zum Bachelorstudium:
  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) für den Bereich Gesundheit + Berufsmaturität
  • Fachmittelschulausweis – Berufsfeld Gesundheit + Fachmatura Gesundheit
Wenn Sie nicht über diese Ausweise verfügen erhalten Sie Zugang nach erfolgreich absolvierten Zusatzmodulen.
Auf unserer Website finden sie die entsprechenden Anmeldeformulare.
 
 
Ich interessiere mich, an der Hochschule für Gesundheit in Freiburg ein Bachelor zu beginnen. Können Sie mir mitteilen, ob es möglich wäre, das Studium berufsbegleitend zu absolvieren?
Die berufsbegleitende Ausbildung Bachelor in Pflege auf Deutsch wird nicht angeboten.
Deutschsprachige Personen mit Französischkenntnissen auf Niveau B2 können aber diese Ausbildung auf Französisch absolvieren und ihre beruflichen Aktivitäten in ihrer Muttersprache ausüben.
 
 
Ich interessiere mich für ihr Bachelor Programm: Bachelor of Science HES-SO in Pflege. Ich komme aus Deutschland, bin 20 Jahre alt und habe letztes Jahr mein Abitur absolviert.
Vorkenntnisse habe ich bereits in einem Krankenpflegepraktikum von zwei Monaten machen dürfen. Ist es für mich möglich, einen Ausbildungsplatz bei Ihnen zu bekommen?
Von den Inhabern einer gymnasialen Maturität werden Zusatzmodule verlangt. Diese Module dauern 1 Jahr und bringen Ihnen den Bereich Gesundheit näher und bereiten Sie auf sämtliche Gesundheitsberufe der Stufe Fachhochschule (FH) vor.

Ein Teil Ihres Praktikums kann für die Zusatzmodule anerkannt werden, falls dieses Praktikum höchstens 2 Jahre vor Beginn Ihrer Ausbildung stattgefunden hat.

Klar ist: Dieses 2-monatige Praktikum ist eine gute Vorbereitung auf die Gesundheitsberufe.
 
 
Meine Tochter würde sich für die Ausbildung im Pflegeberuf auf Bachelorniveau interessieren. Der Homepage entnehme ich, dass die Ausbildung inkl. vorbereitender Module 4 Jahre dauert. Dabei sind auch viele Praktika, was ich sehr gut finde. Können sie mir sagen, ob in dieser Zeit eine kleine Entlohnung bezahlt wird oder während der 4 Jahre die Kosten voll zulasten der Eltern gehen.
Generell gehen die Ausbildungskosten zulasten der Studierenden, bzw. der Eltern. Im Moment erhalten die Studierenden im Bachelorstudium eine Ausbildungsentschädigung von 400.- Fr. pro Monat. Die Erziehungsdirektion entscheidet von Jahr zu Jahr, ob diese Entschädigung weiterhin entrichtet wird, oder nicht.
 
 
Ich interessiere mich für den Bachelor Studiengang Pflege, habe aber noch einige Fragen zum Beruf der Pflegefachfrau FH.
Ich absolvierte nach der Matura zwei Pflegepraktika(Geriatrie und Kinderchirurgie), und könnte mir gut vorstellen einmal in der Pflege tätig zu sein, habe aber kein konkretes Berufsbild der Pflegefachfrau FH...so weiss ich nicht, was denn beispielsweise im Berufsalltag die Unterschiede einer Pflegefachfrau HF und einer Pflegefachfrau FH sind? Ob man als Pflegefachfrau FH genau so viel Kontakt mit dem Patienten hat, oder mehr Führungsaufgaben übernimmt? Ob auch Körperpflege usw. zu den Aufgaben gehören, oder ob man eher komplexere Pflegesituationen übernimmt? Da ich später gerne einmal in der Pädiatrie arbeiten möchte, interessiert es mich auch, ob ich mit dem Bachelor Abschluss direkt in einem Kinderspital arbeiten könnte, oder ob noch Zusatzausbildungen nötig sind?
Die Ausbildung der Pflegefachfrau FH ist eine Grund- und GeneralistInnenausbildung und befähigt Sie in der direkten Pflege zu arbeiten, wie dies die Pflegefachfrau HF auch tut. Sie haben mit der Pflegeausbildung auf Fachhochschulniveau genau so viel Kontakt mit den Patienten wie jene vom Niveau HF. Diese Grundausbildung auf Fachhochschulniveau sieht nicht vor, dass sie nach dem Diplom direkt Führungsaufgaben aufnehmen, da sie ausgebildet wurden, um direkt am Bett des Patienten zu arbeiten. Hier in der Westschweiz werden keine Pflegefachpersonen in dem Niveau der höheren Fachausbildung ausgebildet. Pflegefachpersonen FH sind in der Lage einfache und komplexe Pflegesituationen zu übernehmen und Patienten umfassend zu pflegen. Dazu gehört die Unterstützung und Begleitung in allen Aktivitäten des täglichen Lebens. Mit diesem Diplom können sie nach der Ausbildung direkt auf einer Pädiatrie arbeiten, brauchen jedoch eine gewisse Einarbeitungszeit, aber keine Zusatzausbildung. Mit einem gymnasialen Abschluss empfehlen wir Ihnen die Pflegeausbildung auf Bachelorniveau zu machen, da sie Ihnen bessere Möglichkeiten bietet sich nach dem Diplom weiterzubilden und sich in einem Gebiet zu spezialisieren. Die Fachhochschulen bieten Weiterbildungen an. Es sind dies Certificate of advanced studies CAS, Diploma of advanced studies DAS, oder ein Masterstudium. Mit einem Abschluss auf dem Niveau der höheren Fachausbildung müssen sie zuerst den Abschluss auf Bachelorniveau nachweisen können, um in diese Studiengänge eintreten zu können.
 
 
Zurzeit besuche ich das 2. Semester an einer anderen Fachhochschule für Pflege. Sehr gerne würde ich ein Studienjahr (oder auch den Rest der Ausbildung) in der französischen Schweiz absolvieren. Wissen Sie, ob das möglich ist? Wäre es vielleicht möglich, das 2. und 3. Jahr in Fribourg zu machen?
Das Bachelorstudium ist modular aufgebaut. Ein Wechsel ist grundsätzlich möglich, dazu bräuchten wir Ihren Ausbildungsverlauf und die Ausbildungsinhalte (Theorie und Praxis), welche Sie bis jetzt an Ihrer Fachhochschule Pflege besucht und die Anzahl der ECTS-Kredite, welche Sie erworben haben.
 
 
Besteht an einer "welschen" Fachhochschule die Möglichkeit, den Master in Pflege zu machen ?
Die Fachhochschule Westschweiz bietet seit dem Herbst 2009, in Zusammenarbeit mit der Universität Lausanne, einen Masterstudiengang in Pflegewissenschaften an. Von den Sprachenkompetenzen her braucht es gute Französisch- und Englischkenntnisse.
 
 
Ich habe ein herkömmliches Diplom (AKP, DN II). Was habe ich für Möglichkeiten den Bachelortitel zu erwerben?
Da hat es seit 1.1.2015 neue Regelungen gegeben. Siehe unter www.fhschweiz.ch
Teilen Drucken

Haute école de santé Fribourg

Hochschule für Gesundheit Freiburg

School of Health Sciences Fribourg

Route des Cliniques 15

CH-1700 Fribourg/Freiburg

 +41 26 429 60 00

heds@hefr.ch

© 2013 HEdS-FR

Kontakt Webmaster