HEdS|FR|L'école|Actualités|Neuer Dekan an der Spitze der aF&E

Neuer Dekan an der Spitze der aF&E

Alexander Bischoff, PhD, Pflegeexperte, Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter, ist der Nachfolger von Manuela Eicher, PhD, die per Ende Juni als Dekanin der Abteilung aF&E zurücktritt.

 

Alexander Bischoff übernimmt per 1. Oktober 2015 die Verantwortung für die angewandte Forschung und Entwicklung (aF&E) innerhalb der Hochschule für Gesundheit Freiburg. Bisher war er im Service de médecine tropicale et humanitaire des Genfer Universitätsspitals (HUG) sowie im Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel tätig. Alexander Bischoff ist 59 Jahre alt, wohnt im Kanton Neuenburg und ist perfekt dreisprachig (Deutsch, Französisch und Englisch).

Mit dieser Ernennung will die Direktion der Hochschule für Gesundheit Freiburg die Stabilität gewährleisten, die für die weitere Entwicklung des Bereichs aF&E notwendig ist. Dabei wird der neue Dekan mit diversen Herausforderungen konfrontiert: Einerseits geht es darum, das bisher Erreichte in der Forschung und Entwicklung im Pflegebereich zu festigen, und andererseits muss die angewandte Forschung für den neuen FH-Studiengang in Osteopathie entwickelt werden. In seinen Aufgaben wird Alexander Bischoff von den beiden neu verpflichteten Fachdozierenden Dawn Carnes, PhD (80%), und Paul Vaucher, PhD (50%), unterstützt, die ihre Arbeit ebenfalls am 1. Oktober aufnehmen werden.

 

Medienmitteilung

 

. . . . . . . . . . . . . . . .

 

Nouveau doyen à la tête de la Ra&D

 

Alexander Bischoff, PhD, ISC (infirmier spécialiste clinique), chargé de cours et collaborateur scientifique, succède à Manuela Eicher, PhD, qui a quitté sa fonction de doyenne Ra&D à la fin juin.

 

Alexander Bischoff prend la responsabilité de la Recherche appliquée et du développement (Ra&D) au sein de la Haute école de santé Fribourg dès le 1er octobre 2015. Âgé de 59 ans, Alexander Bischoff, PhD, travaillait aux Hôpitaux Universitaires de Genève, auprès du Service de médecine tropicale et humanitaire, ainsi qu’à l’Institut des sciences infirmières de l’Université de Bâle. Domicilié dans le canton de Neuchâtel, Alexander Bischoff est parfaitement trilingue français-allemand-anglais.

Avec cet engagement, la direction de la Haute école de santé Fribourg souhaite garantir la stabilité nécessaire pour la suite du développement du domaine Ra&D. Les défis que le nouveau doyen doit relever consistent, d’une part, à consolider les acquis en ce qui concerne la recherche et le développement en soins infirmiers et, d’autre part, développer la recherche appliquée pour la nouvelle filière HES en ostéopathie. Pour ce faire, il sera épaulé par deux professeurs spécialisés engagés dès le 1er octobre: Dawn Carnes, PhD (80%) et Paul Vaucher, PhD (50%).
 

Communiqué de presse



 

Partager Imprimer la page

Haute école de santé Fribourg

Hochschule für Gesundheit Freiburg

School of Health Sciences Fribourg

Route des Cliniques 15

CH-1700 Fribourg/Freiburg

 +41 26 429 60 00

heds@hefr.ch

© 2013 HEdS-FR

Contact Webmaster