Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungsmodule 

Das Verfahren zwischen der Hochschule für Gesundheit Freiburg und OdaSanté für die Überführung des aktuellen Nachdiplomstudiengangs DAS in das System der vorbereitenden Module für die Eidgenössische Höhere Fachprüfung zum «Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung mit eidgenössischem Diplom» läuft.

Studienbeginn: 28. Januar 2021
Anmeldefrist: 07. Dezember 2020

DokumenteFlyer

Anmeldeformular

Kontaktperson

Gerhard Kalbermatten
Dozent FH HEdS-FR
Pädagogische Leitung
gerhard.kalbermatten@hefr.ch
+41 (0)26 429 61 20

 

 

Die Vorbereitungsmodule werden durch den Bund zu 50% subventioniert

Weitere Infos finden Sie auf diese Seite in der Rubrik "Subventionen"

Die Ausbildung besteht aus fünf Vorbereitungsmodulen und befähigt die Teilnehmer, sich für die eidgenössische höhere Fachprüfung «Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung mit eidgenössischem Diplom» vorzubereiten. Das Ziel dieser Ausbildung besteht darin, Menschen mit Diabetes mellitus bedürfnisorientiert und kompetent zu beraten, zu betreuen und die individuelle Behandlung der Patienten/-innen im interdisziplinären Team aktiv zu gestalten.

Diplomierte Pflegefachpersonen (FH, HF und/oder äquivalent) mit einer Beschäftigung in der direkten Pflege bei Patienten mit Diabetes oder in einer Diabetesberatung.

  • Das Nachdiplomstudium ist auf zwei Jahre aufgeteilt
  • Die 5 Module zur Vorbereitung auf die höhere Fachprüfung beinhalten 34 Kurstage.
    Jedes der 5 Module wird separat mit einer Modulabschlussarbeit validiert. Diese Arbeiten umfassen Portfolios, Mini Cases, Praxistransferaufgaben, Praxisnachweise und schlussendlich einer konzeptuellen Praxisarbeit

Fachmodule zur Vorbereitung auf die höhere Fachprüfung an der HEdS-FR:

  • Modul 1: Fachführung in der Pflege mit Fokus Diabetes
    • Pathophysiologie, Pharmakologie Diabetes Mellitus und Sonderformen der Erkrankung
    • Epidemiologie und Diagnose
    • Diabetes Mellitus im globalen und nationalen Kontext
    • Diabetes bei Kindern und Jugendlichen
    • Spätfolgen des Diabetes
  • Modul 2: Pflegeprozess mit Fokus Diabeteserkrankung
    • Konzepte Chronischer Krankheiten
    • Public Health und Prävention
    • Motivierende Gesprächsführung
    • Ernährung und Bewegung
    • Pflegediagnostischer Prozess bei Patienten mit Diabetes

  • Modul 3: Edukation von Patienten und Bezugspersonen mit Fokus Diabetes
    • Methoden zum Anleiten, Instruieren und Informieren von Patienten und Angehörigen
    • Patientenedukation
    • Konflikt und Konfliktbewältigung
    • Ethische Entscheidungsfindung in der Pflege von Patienten mit Diabetes
    • Sozialversicherungen

  • Modul 4: Kommunikation, Knowledgemanagement, Organisation mit Fokus Diabetes
    • Diabetes im System Familie und Umfeld
    • Fusspflege bei Diabetikern
    • Reflexive Praxis – Entwicklung beruflicher Kompetenzen
    • Neue Therapien bei Diabetes

  • Modul 5: Fachführung in der Organisation mit Fokus Diabetes
    • Qualitätsmanagement in der Pflege
    • Standards in der Pflege
    • Problemorientiertes Lernen
    • StartUP – Aufbau einer Diabetesberatungsstelle

Organisation

  • Bachelor-Diplom in Pflege, HF-Diplom in Pflege und/oder äquivalent
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in der Pflege
  • Anstellung in der direkten Pflege zu mindestens 60% in einem Pflegebereich, in welchem auch Diabetespatienten betreut werden

Der grösste Teil der Kurstage findet an der Hochschule für Gesundheit in Freiburg in deutscher Sprache statt. Einzelne Kurstage werden in Institutionen in der ganzen Schweiz durchgeführt.

Kalender 2021-2022

Anmeldefrist: 7. Dezember 2020

Anmeldegebühr: CHF 200.00

Studiengebühr Package 5 Vorbereitungsmodule Diabetes: CHF 12'500.00

Die Vorbereitungsmodule werden zu 50% subventioniert. Bitte konsultieren Sie die Rubrik «Subventionen»

Die Vorbereitungsmodule werden zu 50% subventioniert.
Bitte konsultieren Sie die Internetseite

Flyer

  • Annullierungen sind schriftlich dem Sekretariat Weiterbildung der HEdS-FR in Freiburg mitzuteilen.
  • Bei Annullierung der Anmeldung bleibt die Anmeldegebühr geschuldet.
  • Im Fall einer Annullierung nach der Zulassungsbestätigung bis zwei Wochen vor Kursbeginn werden 50% der Weiterbildungskosten in Rechnung gestellt.
  • Im Fall einer Annullierung weniger als 14 Tage vor Kursbeginn oder bei Abbruch des Studiengangs wird der Gesamtbetrag der Kurskosten in Rechnung gestellt.