Über uns

Nationale und internationale Beziehungen

Die Hochschule für Gesundheit Freiburg arbeitet als Fachhochschule (FH) aktiv mit Vereinigungen, Universitäten und Institutionen im In- und Ausland zusammen, um auf diese Weise die Ausbildung, die Forschung und Entwicklung ebenso wie ihre Dienstleistungen auszubauen und zu bereichern.

In einem immer globaler werdenden Umfeld nimmt die Hochschule für Gesundheit Freiburg aktiv an der wissenschaftlichen Debatte teil, regt zur Zusammenarbeit zwischen Schweizer und ausländischen Universitäten und Spitalzentren an und unterstützt die Mobilität der Studierenden und des Lehrkörpers. Die Förderung der Zusammenarbeit erfolgt insbesondere durch die Teilnahme an internationalen Kongressen, wissenschaftlichen Kolloquien und anderen Workshops.

Die internationalen Beziehungen ermöglichen es unserer Schule einerseits, die Qualifikationen und das Fachwissen ihrer Dozierenden zu erweitern. Andererseits bieten sie den Studierenden aber auch die Gelegenheit, einen Teil ihrer Ausbildung in einem anderen Land zu absolvieren und dabei andere Gesundheitssysteme kennenzulernen.

Austauschprojekte von Dozierenden, die meist im Rahmen eines Forschungsprojekts, eines Kongresses oder eines wissenschaftlichen Workshops durchgeführt werden, sind in der Rubrik Forschung & Entwicklung beschrieben.

Mobilität

Mobilität der Studierenden

Eine gewisse Zeit (1 bis 2 Semester) im Ausland verbringen und dort studieren ist eine bereichernde Erfahrung. Sie ermöglicht es:

  • die eigenen Kenntnisse zu erweitern,
  • andere Gesundheitssysteme und andere Kulturen zu entdecken und sich damit auseinanderzusetzen;
  • die Kenntnisse einer anderen Sprache zu verbessern.

Mobilität des Lehrkörpers und des administrativen und technischen Personals

Die Mobilität des Lehrkörpers und des administrativen Personals ist Teil der Strategie der HEdS-FR, mit der die Schule die Kompetenzen des Personals fördern und ihre Erfahrungen durch den Kontakt mit ausländischen Partnern erweitern will. Zum Beispiel können die Dozierenden so neues Wissen und einen Einblick in eine andere Berufskultur mit nach Freiburg zurückbringen und dadurch die Internationalisierung von Studierenden fördern, die selbst nicht die Möglichkeit haben, im Ausland zu studieren.

Nationale und internationale Partnerschaften

Die Hochschule für Gesundheit Freiburg hat mit mehreren Institutionen des Gesundheits- und Sozialbereichs ebenso wie mit Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland Vereinbarungen über eine Zusammenarbeit abgeschlossen. Sie ist in zahlreichen akademischen Netzwerken präsent und beteiligt sich aktiv an nationalen und internationalen Veranstaltungen und an internationalen Austauschprogrammen.

Europa / SEMP*

Ausserhalb Europas

Einige andere Institutionen gehören ebenfalls zu unseren Partnern für die Mobilität. Da aber insbesondere die Namen derjenigen, die Praktika im Ausland anbieten, häufig wechseln, sind sie hier nicht aufgeführt. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

*vormals ERASMUS+

Kontakt

Romy Schmidhaeusler
Verantwortliche für internationale Beziehungen
+41 26 429 60 50
Romy.Schmidhaeusler@hefr.ch