Zweisprachige Ausbildung

Die Hochschule für Gesundheit fördert die Zweisprachigkeit in ihrer Institution und bietet einen zweisprachigen Bachelorstudiengang in Pflege an.

Dieser hat zum Ziel, die Studierenden in der Entwicklung von beruflichen, sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen (Pflegen in unterschiedlichen Regionen) zu unterstützen. So werden die Studierenden darauf vorbereitet, in einer vielsprachigen Gesellschaft zu leben, zu lernen und zu arbeiten.

Die HEdS-FR verfolgt damit verschiedene Ziele: 

  • Sie ermöglicht es den Studierenden, sich einer anderen Sprache und Pflegekultur zu öffnen.
  • Sie fördert die Mobilität der Studierenden und verbessert damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Sie kommt den Bedürfnissen der Pflegeeinrichtungen des Kantons nach, die Menschen aus beiden Sprachregionen aufnehmen.

Dokumentation

Konzept zweisprachige Ausbildung (pdf)

 

Kontaktperson

Rebecca Osterwalder
Dozentin, Studienberaterin
+41 26 429 60 32
Rebecca.Osterwalder@hefr.ch 

 

Organisation des zweisprachigen Studiengangs

Die theoretische Ausbildung erfolgt 50%-50% in Deutsch und Französisch. Der Wechsel der Sprache erfolgt regelmässig während den Modulen.

Die Studierenden entscheiden selbst, in welcher Sprache sie die Evaluationen der jeweiligen Module absolvieren wollen. Für die Evaluation von Modulen in der zweiten Sprache haben die Studierenden bei schriftlichen Prüfungen und bei der Vorbereitung von mündlichen Prüfungen einen Zeitbonus von 30% .

Es werden Hilfsmittel für die Förderung der Zweitsprache bereitgestellt.

Die praktischen Ausbildungsperioden erfolgen grundsätzlich 50%-50% in Deutsch und Französisch, dies in Abhängigkeit von den Pratikumsplätzen, die zur Verfügung stehen.

Die Studierenden, welche sich für den zweisprachigen Studiengang einschreiben, benötigen mindestens ein Niveau B2 nach europäischer dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).